Monthly Archives: November 2012

Absage

Aufgrund eines Unfalls und kurzfristiger Krankheit eines Kindes eines Genossen müssen wir den Politsalon und Film heute leider absagen.

Es gibt also nur offenen Tresen heute Abend im Vetomat. Ende offen. Aus Gründen.

Politsalon 30.11.2012

Politsalon, diese Woche, Freitag, im Vetomat, Scharnweberstr. 35, 10247 Berlin Friedrichshain ab 19Uhr.

Lesezirkel, Textbesprechung, Gesprächsrunde und Diskussion ab 19Uhr, Fortsetzung zum Naturbegriff, Film ab 21Uhr, Bluesrock-Rotwein-Tresen ab 23Uhr.

Weiter im Text zum Naturbegriff (PDF)

Vgl.: Materialien zum Naturbegriff

https://twitter.com/Politsalon

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4a/Adolph_Menzel_-_Eisenwalzwerk_-_Google_Art_Project.jpg/800px-Adolph_Menzel_-_Eisenwalzwerk_-_Google_Art_Project.jpg

Bild: Adolph Menzel – Eisenwalzwerk (um 1875)
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Adolph_Menzel_-_Eisenwalzwerk_-_Google_Art_Project.jpg&filetimestamp=20110216074947

¿Cuántas muertas son muchas? – Wie viele Tote sind viele?

¿Cuántas muertas son muchas? – Wie viele Tote sind viele?

Lesung dt/sp. mit musikalischer Untermalung
es lesen: kollektiv tonali, Köln
Musik: Josué Avalos
Ort: Vetomat
So, 02.12 19 Uhr
Ein Projekt des allerweltshaus.de Köln, Mexiko Initiative Köln/Bonn und kollektiv tonali.
http://ps.vetomat.net/wp-uploads/2012/11/tonali_luis.jpg
In der musikalisch untermalten deutsch/spanischen Lesung werden
Geschichten und Gedichte aus Ciudad Juárez und der mexikanisch-US-amerikanischen Grenzregion interpretiert.
Texte über das Leben und Sterben in einer Grenzstadt, Macht und
Gewalt, Schweigen und Schmerz, aber auch über Widerstand, Glaube und Hoffnung in einer Stadt, welche zu den gefährlichsten der Welt gehört.

Gewidmet der 2011 ermordeten mexikanischen Menschenrechtlerin und Dichterin Susana Chávez.

Hintergrund
Seit den 90-er Jahre wurden in Ciudad Juárez Hunderte von Frauen ermordet, viele von ihnen vergewaltigt, gefoltert, in die Wüste geworfen. Oft sind die Opfer junge Frauen, Migrantinnen, die in den Niedriglohnfabriken der Grenzregion arbeiten. Die Täter werden nicht ermittelt, nicht gesucht, nicht vor Gericht gestellt.

Jetzt wendet sich die Gewalt in einer neuen Steigerung gegen Aktivist_innen, viele von ihnen Mütter und Angehörige der Ermordeten, die Gerechtigkeit einfordern und die sich gegen die gesellschaftlichen und politischen Ursachen der Morde engagieren.

Massenhaft auftretende Morde an Frauen und Straflosigkeit von Gewalttaten sind mittlerweile in vielen Städten und Regionen in Mexiko und Mittelamerika zur traurigen Realität geworden.

www.allerweltshaus.de

Podiumsdiskussion am 20.11.2012 in Berlin Friedrichshain anläßlich der Ermordung von Silvio Meier durch Neonazis vor 20 Jahren

Podium: Niemand ist Vergessen! – In welcher Form den Opfern rechter Gewalt gedenken?

http://niemandistvergessen.blogsport.eu/files/2012/11/20.nov_podium_JPG_web.jpg

„Niemand ist Vergessen!“
In welcher Form den Opfern rechter Gewalt gedenken?

Podiumsveranstaltung:
am 20. November 2012
um 19.00 Uhr
im Jugend[widerstands]museum (Galiläakirche, Rigaer Str. 9, Berlin-Friedrichshain)

Anlässlich des 20. Jahrestages des Mordes an Silvio Meier wollen wir uns über die Erfahrungen, Perspektiven und Grenzen antifaschistisches Gedenkens, für die Opfer rechter Gewalt auseinandersetzen: In welcher Form wollen wir den Opfern rechter Gewalt gedenken? Reichen Gedenksteine und Demonstrationen aus? Welche Fallstricke und Erfahrungen gibt es in der Praxis? Wie können wir den Kampf um die Erinnerung an die Ermordeten gemeinsam führen?

Dazu werden verschiedenen ReferentInnen diskutieren:
- Ulla Jelpke (MdB, Die LINKE)
- Dirk Stegemann (VVN-BdA Berlin)
- Antifaschistische Linke Berlin (ALB)
- Initiative „Niemand ist vergessen!“ (INiV)
- Tolerantes Eberswalde (TE)

Kompletten Ankündigungstext lesen

http://niemandistvergessen.blogsport.eu/?p=1877

Veranstalter_innen:
North East Antifascists (NEA), Antifaschistische Linke Berlin (ALB), Helle Panke, VOSIFA Unterstützt durch: Siempre Antifascista

Am 21. November 2012 jährt sich die Ermordung des Berliner Hausbesetzers und Antifaschisten Silvio Meier zum 20. Mal. Der Mord an Silvio reiht sich ein in eine Welle offen rechter Gewalt, die sich über die kompletten 90er Jahre erstreckte und deren Massentauglichkeit in den Pogromen von Mannheim, Rostock und Hoyerswerda deutlich wurde. Seit dem hat sich einiges im Umgang mit Opfern rechter Gewalt geändert: Eine gewisse Sensibilisierung für rechte Gewalt und deren Folgen ist erkennbar. Auch die gesellschaftliche Breite von Protesten gegen Neonazigroßveranstaltungen wie in Dresden markiert einen Unterschied zu den 90er Jahren…
An der Tatsache jedoch, dass kontinuierliche Gedenkarbeit so wie die Bemühung um Gedenksteine oder –tafeln weiterhin antifaschistischen Basisinitiativen vorbehalten bleiben, hat sich nichts geändert. Gerade diese Initiativen sehen sich oft mit politischen und institutionellen Hürden konfrontiert. Je randständiger die Gegend, je „unpopulärer“ die Opfergruppe, desto größer die kollektive Ignoranz gegenüber der Forderung nach einem würdigen Gedenken. Auch die zahlenmäßige Beteiligung an jenen Gedenkveranstaltungen hält sich leider oft in Grenzen.

Anlässlich des den 20. Jahrestages des Mordes an Silvio wollen wir uns über die Erfahrungen und Perspektiven im Kampf gegen das Vergessen auszutauschen:
In welcher Form wollen wir den Opfern rechter Gewalt gedenken? Reichen Gedenksteine und Demonstrationen aus? Welche Fallstricke und Erfahrungen gibt es in der Praxis? Wie können wir den Kampf um die Erinnerung an die Ermordeten gemeinsam führen?

Zu den Referent_innen:

- Ulla Jelpke (MdB, Die LINKE)
setzt sich seit den frühen 90ern für die Aufarbeitung rechter Morde und gegen die Beschönigung der Opferstatistiken ein.

- Dirk Stegemann (VVN-BdA Berlin)
engagiert sich in zahlreichen antifaschistischen Bündnissen und ist aktiv im Kampf um die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus (u.a. Denkmal an die Kindertransporte an der Friedrichstraße, Gedenkort Rummelsburg)

- Antifaschistische Linke Berlin
beteiligt sich seit vielen Jahren an der Vorbereitung der Silvio-Meier-Demo und ist Mitinitiatorin der „Initiative für ein aktives Gedenken“ zur Benennung einer Straße nach Silvio Meier.

- Initiative „Niemand ist vergessen!“
Dieter Eich wurde im Mai 2000 von vier jungen Neonazis im Berliner Stadtteil Pankow-Buch auf Grund seiner Erwerbslosigkeit ermordet. Die Initiative organisiert jährlich das Gedenken an Dieter Eich und strebt perspektivisch einen Gedenkstein in Buch an.

- Tolerantes Eberswalde
Amadeu Antonio wurde im November 1990 in Eberswalde von Neonazis totgeprügelt. Obwohl eine der bekanntesten politischen Stiftungen seinen Namen trägt, mag es in Eberswalde nicht gelingen eine Straße nach Amadeu Antonio zu benennen. Die Koordinierungsstelle für Toleranz Eberswalde setzt sich aktuell für eine solche Straße ein.

http://niemandistvergessen.blogsport.eu/?p=1877

—————————————————————————–

Heraus zum Silvio-Meier-Gedenken 2012:

Silvio-Meier-Mahnwache: Mo. – 21. November – 17 Uhr – U-Samariter Str., Frankfurter Allee, Fhain.
Silvio-Meier-Demo: Sa. – 24. November – 15 Uhr – U-Bhf. Samariter Str., Frankfurter Allee, Fhain.

www.silvio-meier.tk

Aktuelle Va. der Ini gegen rechts Friedrichshain-Kreuzberg

Ini-Aktionen im Rahmen von Interkreuzhain:

06.11.12 / 19:00 / UBI-Mieterladen Kreutzigerstr. 23
Handlungsmöglichkeiten gegen Alltagsrassismus und Rechtsextremismus
Die Initiative gegen Rechts informiert über Handlungsmöglichkeiten gegen
Alltagsrassismus und Rechtsextremismus. Unser Bezirk führt seit 2006 die
Berliner Übergriffstatistik an. Was können wir dagegen tun? Dem wollen wir
mit Euch auf die Spur kommen anhand positiver Beispiele (Biermeile, Silvio
Meier-Gedenken, Aktionen gegen den Thor Steinar-Laden). Bleibt im Anschluß
gerne zum offenen Treffen.

08.11.12 / 17-19 Uhr / UBI-Mieterladen Kreutzigerstr. 23
Register Friedrichshain-Kreuzberg – unabhängige Erfassung rassistisch,
antisemitisch, homophob und rechtsextrem motivierter Vorfälle
2009/10 wurde das Register über den Bezirk finanziert und ab 2011
ehrenamtlich geführt. Es lebt von Euren Meldungen. Wie wichtig es ist,
Unsichtbares sichtbar zu machen und was alles daraus entstehen kann,
berichten wir Euch.

10.11.12 / 14 bis ca. 16 Uhr / Warschauer Brücke
Kiezspaziergang mit der Initiative gegen Rechts an Orte rechter Gewalt
damals und heute
Start Warschauer Brücke zum Thema Zwangsarbeit und Osram Werke. Am
Frankfurter Tor informieren wir zum Thor-Steinar-Laden. Am U-Bf.
Samariterstraße berichten wir über die Benennung einer Straße nach Silvio
Meier, der am 21.11.92 ermordet wurde. Ende ist am S-Bf. Frankfurter
Allee, wo wiederholt Übergriffe stattfanden und nur durch
zivilcouragiertes Eingreifen niemand getötet wurde. Dauer ca. 2 Stunden.

24.11.2012 / 15 Uhr Silvio-Meier-Demo – U-Bhf Samariterstraße
Bundesweite Antifa-Demo zum 20. Todestag von Silvio
Silvio Meier wurde hier am 21.11.1992 von Nazis ermordet.

Die Veranstaltung zum “Lagerland Berlin” ist ja schon gelaufen. Die gibt
es auch als Präsentation, falls das Leute nachträglich interessiert:

http://bglbb.blogsport.de/2012/10/20/veranstaltung-ppt-lagerland-berlin/

Alle Veranstaltungen unter: http://www.interkreuzhain.de/

Zum Refugee”camp” in Berlin und zum Generalstreik im Süden der EU… – Kleiner politischer Rundblick

Refugee Camp Berlin http://www.refugeetentaction.net/index.php?lang=de

Soliparty am 10.11. im Südblock http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/10/24/soliparty-10-11/

10.11. Demo gegen Sozialterror in Berlin, Kotti, 16Uhr http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/11/04/radiospot-fuer-den-10-11/

14.11. EU Aktionstag zur Krise http://www.antifa.de/cms/content/view/2001/1/

14.11. Aufruf zur Antikap-Demo Pariser Platz Berlin 16.30h http://www.paeris.net/demoaufruf-1411/

antikrisendemo-14-11-12-plakat-demo-krise

Und noch ein schönes Video http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=8Y-H_KssDdk

Mehr dazu

http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/11/05/bewegung-14-november-2/

http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/11/01/bewegung-14-november/

http://geigerzaehler.blogsport.de/category/gewerkschaft-und-politik/

Photos von MacBatch dazu

https://twitter.com/i/#!/MacBatch/media/slideshow?url=pic.twitter.com%2FkOT5cPVD

https://twitter.com/i/#!/MacBatch/media/slideshow?url=pic.twitter.com%2Fs2MKxmJr