Tag Archives: Philosophie

Kein Forum für den Euthanasie-Ideologen Peter Singer nirgendwo!

“Am 26.5.2015 diesen Jahres soll [schon wieder] der [Euthanasie-Ideologe] Peter Singer in der Berliner „Urania“ den [sog.] „Peter-Singer-Preis“ für seinen [sog.] “Beitrag zur „Tierleidminderung“” erhalten.
Bekannt ist [...] Singer [hinlänglich] seit den 1980ern Jahren wegen seiner Forderung, die [Ermordung von Menschen mit Behinderung] unter bestimmten Bedingungen zu ermöglichen [bzw. das Töten von Menschen zu relativieren und] legalisieren [zu wollen].
[...]”

Quelle / verändert nach / vgl.: https://no218nofundis.wordpress.com/2015/05/11/pressemitteilung-kein-forum-fur-peter-singer/

Mehr siehe: https://no218nofundis.wordpress.com/tag/peter-singer/

Erklärung dazu: Wir sind nicht mit allen Kommentaren und Deutungen sowie Erörterungen der Gruppe unter “no218fundis…” einverstanden, sehen sie aber derzeit als den momentan besten Zusammenschluß in Berlin dagegen an. In Peter Singer bzw. seinen Aussagen z.B. sehen wir allerdings u.a. ein wesentlich größeres Problem(!) als die Autor_innen dort. Und dabei ist es völlig egal welcher vermeintlichen “Abstammung” o.ä. Peter Singer wäre oder sonstwas. Entscheidend ist wofür er steht und sich nach wie vor, überdeutlich, einsetzt. Nämlich gegen das universelle Lebens- und Selbstbestimmungsrecht von Menschen.

Vgl.: “Peter Singers “Praktische Ethik” – Die neue Euthanasie- und Eugenik – Debatte” http://bidok.uibk.ac.at/library/maeser-ethik-dipl.html

+ “Eugenische Meinungsfreiheit
Hilke Rusch über die Deutschlandtour des »Euthanasie«- Befürworters Peter Singer” (in Konkret Magazin Nr. 8/2015)
http://konkret-magazin.de/hefte/heftarchiv/id-2015/heft-82015/articles/in-konkret-1593.html

+ http://www.tolmein.de/bioethik,euthanasie.html
+ http://blogs.faz.net/biopolitik/

+ “Der bio-ethische Diskurs in der BRD und die “Bioethik-Konvention” der EU”
http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr291s.htm

+ http://politsalon.blogsport.de/2011/07/06/gbs-singer-menschenaffen-ethik-preis/

Polittresen 31.10. verschoben auf den 14.11.

PS, Polittalk vom Freitag 31.10. wird verschoben auf Freitag den 14.11.

In Planung ist eine Reihe zum politischen Verständnis des Menschen, mit Filmen und Hörbeiträgen sowie Austausch, nach Erich Fromm und Ernst Bloch oder Herbert Marcuse.

Vgl. z.B. “Was ist der Mensch” von Ernst Bloch oder die Dokumentation “Mut zum Menschen” sowie “Humanismus und Psychoanalyse” von Erich Fromm oder Herbert Marcuse; “Der Mensch in einer sozialisierten Welt”.

Verschiebung des Septembertermins – Politsalon

Der Politsalon im September wird auf den Sonntag, den 23.9. oder das letzte Wochenende (WE) im September (30.9.) oder ganz in den Oktober verschoben (27.10.). Achtet auf weitere Ankündigungen, hier und im Twitter.

https://twitter.com/politsalon

+++

“Verschobener Termin –
Politsalon zum Naturbegriff 3:
Teil drei geht auf solche rechten Naturbegriffe wie die des Eugenikers und Euthanasiephilosophen Peter Singer und z.B. die GBS als “Bioreligiöse Missionsgesellschaft” ein. Themen sind dabei z.B. sog. positive und negative Eugenik.

Text:
- http://ps.vetomat.net/wp-uploads/2012/05/giordano_bruno_stiftung_soziobiologie.pdf

Wer noch einen akademischen Text dazu lesen möchte (als Background sehr interessant):
- http://bidok.uibk.ac.at/library/maeser-ethik-dipl.html

Daneben ist das Veto vorne ganz normal geöffnet und Ihr könnt Euch bei gemischter Mucke die aktuelle Ausstellung o.ä. reinziehen. (Hörempfehlungen vgl.: http://soundcloud.com/praxisrecords)”

http://wp.vetomat.net/index.php/veranstaltungskalender/?month=sept&yr=2012

CYA

Contact: politomat [at] jabber [dot] org

31.8. Politsalon zum Naturbegriff II – zu einem emanzipativen Ökologieverständnis

Freitag 31.8. ab 21Uhr im Vetomat

http://wp.vetomat.net/index.php/veranstaltungskalender/

Basistext:
http://ps.vetomat.net/wp-uploads/2012/08/naturbegriff.pdf-0001.jpg
Das gesellschaftliche Naturverhältnis als Legitimation für soziale Ungleichheit

+++

Weitere Texte / Links / Bsp.:

Peter Singers “Praktische Ethik” – Die neue Euthanasie- und Eugenik – Debatte
http://bidok.uibk.ac.at/library/maeser-ethik-dipl.html

Die Giordano-Bruno-Stiftung, eine bioreligiöse Missionsgesellschaft auf dem Weg in die neurechte Mitte der Gesellschaft
http://www.3tes-jahrtausend.org/religionskritik/giordano_bruno_stiftung.html

Rassenhygiene – Geschichte und Aktualität einer mörderischen Ideologie
http://atfjena.blogsport.eu/2012/02/16/vortrag-rassenhygiene-geschichte-und-aktualitat-einer-morderischen-ideologie/

Empfohlen sind dagegen u.a. die Bücher von Jutta Ditfurth, sowie Grandt und Grand, sowie Christoph Speer (die Ökofalle), sowie Peter Bierls, sowie Bücher aus dem Unrast Verlag dazu (Thema Ökologie, o.ä.). Vgl. entpsrechende Verlagslisten und wissenschaftliche Verlage.

Z.B. in öffentlichen Bibliotheken: http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/verwaltung/org/stadtbibliothek/bibliothek.html

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Text im Vetogramm:

Teil zwei zum gesellschaftlichen Naturverhältnis.
Siehe: http://ps.vetomat.net/wp-uploads/2012/05/naturbegriff.pdf

Teil drei im September geht dann genauer auf solche rechten Naturbegriffe wie die des Eugenikers und Euthanasiephilosophen Peter Singer und z.B. die GBS als “Bioreligiöse Missionsgesellschaft” ein.

Weitere Textempfehlungen:
1. http://al.uni-koeln.de/biopolitik/singer.pdf
2. http://ps.vetomat.net/wp-uploads/2012/05/giordano_bruno_stiftung_soziobiologie.pdf

Daneben ist das Veto vorne ganz normal geöffnet und Ihr könnt Euch bei gemischter Mucke die aktuelle Ausstellung o.ä. reinziehen. (Hörempfehlungen vgl.: http://soundcloud.com/praxisrecords)

+++

Eine Vorstellung der Thesen dazu gibt es in Kürze vor dem Termin.

27.5., End:Civ, Vortrag und Film @ Vetomat ((selbst)kritisch hinterfragen)

End:Civ

    Film und Vortrag am 27. 05. 2012 um 19.30h im Vetomat – Vereinsräume für Kunst und Kultur

    END:CIV Vortrag und Film @ Vetomat

    In dem Film End:Civ präsentiert der Aktivist und Filmemacher Franklin López auf erfrischende, sehr gründliche und bündige Art und Weise die selbstzerstörende Veranlagung der westlichen Zivilisation und die Lachhaftigkeit friedlichen Wiederstandes. Das Buch “Endgame” von Derrick Jensen wird als loser Rahmen für den Film herangezogen. Darüber hinaus werden die Wurzeln von systematischer Unterdrückung und Ausnutzung ergründet und die trügerische Herangehensweise von Reformen und das “Grün-Gewasche” der großen Umweltorganisationen offengelegt. Gleichzeitig werden andere Formen des Widerstandes anhand diverser Interviews in den Fokus genommen, wie etwa die Earth Liberation Front oder der Kampf der Indigenen Nordamerikas. Am Ende des Filmes werden passionierte Zuschauer_innen sich nicht mehr nur fragen, ob die westliche Zivilisation wie sie besteht noch gerechtfertigt ist, sondern vielmehr, was sie tun können um sie zu revolutionieren.

    Der kanadische Produzent des Films Franklin López tourt gerade durch Europa um diesen Film zu zeigen und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

    Film und Vortrag am 27. 05. 2012 um 19.30h im Vetomat

    “A fierce critique of systematic violence and industrial civilization, End:Civ is not intended for garden-variety environmentalists. If you are anywhere below, say, an 8 on that sliding scale of pissed off, then this film is going to scare you — which means you should watch it.”
    -Eugene Weekly

    Posted on 19. May 2012 at 15:01

    https://wp.vetomat.net/index.php/2012/05/endciv-vortrag-und-film/

    http://submedia.tv/splash/
    http://submedia.tv/splash/endciv_splash.jpg

Der PS wird im Anschluß daran auch nicht mit Kritik am Film sparen. Je nachdem wie die “ELF”, etc., innerhalb des Filmischen bewertet werden, bzw. aus der Sicht des Films, wie aus einer kritischeren Richtung, zu bewerten sind. Solches Vokabular jedoch welches von einer sog. “westlichen Zivilisation” ausgeht aber versucht dann noch von einem (welchem?) System zu sprechen und die stark esoterische und menschenverachtende “ELF”, sowie (welche) “Indigenas” vor die bürgerlich etablierten NGOs stellt (was in gewisser – und bei den “Indigenen” auch aus antirassistischer Perspektive – Weise auch verständlich ist, aber in Welcher gemeint ist?!?), wirft für politisch denkende Menschen starke Fragen nach den eigentlichen und weiteren Intentionen des Films auf. Mindestens die Gefahr eines schnellen Umschlags zur Glorifizierung sog. Edler Wilder aus einem Kulturalismus und positiv relativierten Rassismus heraus ist da schon gegeben und sollte mindestens kritisch hinterfragt, bzw. vom Filmemacher doch bitte eindeutiger erklärt werden.
Der PS wird sich darum dieser Fragen an dem Abend nach dem Film annehmen und sie offen stellen.

“„Natur wird in der Regel aufgefasst und erlebt als das Gegebene, ohne hierbei zu reflektieren, wie sehr Natur eine Projektionsfläche für kulturelle Ideen und gesellschaftliche Ideale ist. [...] wird das Ziel verfolgt, anschaulich zu rekonstruieren, welche kulturellen Denkmuster sich [z.B.] hinter [...] Schlüsselbegriffen [wie] Landschaft, Wildnis und Ökosystem verbergen. ….”
http://www.scilogs.de/chrono/blog/landschaft-oekologie/naturbegriff/2012-02-27/vieldeutige-natur

Vgl. z.B. Fachliteratur dazu:
Thomas Kirchhoff, Ludwig Trepl (Hg.): Vieldeutige Natur – Landschaft, Wildnis und Ökosystem als kulturgeschichtliche Phänomene
Spehr, Christoph: Die Ökofalle: Nachhaltigkeit und Krise, 1996
Bloch, Ernst: Prinzip Hoffnung, Band 3, Gesammelte Werke 5, 1973

Siehe auch:

Das Gesellschaftliche Naturverhältnis als Legitimation für Soziale Ungleichheit (von Dieter Asselhoven et. al.)

Schlagloch, Zeitschrift der Jungen Linken 1997 Über Tierrechte, Erdbefreiung und die Konsequenz der Selbstliquidierung (bei Martin Blumentritt)

Argumente gegen Rechts (gesammelt von M.B., siehe Bsp. oben).

Zur Religionskritik – Feuerbach und Kierkegaard

Mehr zur hegelschen Linken
Diskussion zur Religionskritik – Lesch und Vossenkuhl reden über Feuerbach und Kierkegaard

Lesch und Vossenkuhl stellen zwei Denker vor, die beide Religionsphilosophen und Hegelianer waren. Ludwig Feuerbach beginnt als Theologe und endet als Religionskritiker. Sören Kirkegard gilt als erster Existenzphilosoph.
www.youtu.be/LaZ9Vey4vCY

http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Feuerbach

http://de.wikipedia.org/wiki/Kierkegaard

(Leider wieder nur Männer. Und das Format mit den ganzen Statuen im Hintergrund, sowie der Hype des “Abendlandes”, gefällt uns auch nicht so gut. Aber trotzdem ist das Gespräch, wie immer, sehr interessant und aufschlußreich. Wer hat mehr auf Lager? Was kennt Ihr noch? Vorschläge gern als Kommentare, Mail oder Jabbermessage.)